Veröffentlicht am

Von Blythen in der Provence

Lavendel in der Provence

Vor 17 Jahren reiste Martina Göldner-Kabitzsch (Gründerin + Inhaberin)  in die Provence 2001 und probierte in einem kleinen Bistro in Saint Rémy eine Quiche mit Lavendelblüten und war völlig begeistert.

Diese neue Geschmackserfahrung – Blüten schmecken, wie sie riechen –  wurde für Sie zum Schlüsselerlebnis. Martina nahm Blüten mit nach Hause, fing an zu experimentieren und auch zu recherchieren. Ihr wurde bewusst, dass die Blütenküche in der Vergangenheit auch bei uns sehr präsent war und sie es in anderen Kulturen heute noch ist. Diese alte Kochkunst wiederzuentdecken und kreativ weiterzuentwickeln, ist seither das Anliegen der Manufaktur von Blythen.

Auch in diesem Jahr ging es wieder in die Provence, nach neuen Inspirationen und auf den Spuren der Manufaktur von Blythen. Überall wo man hinsah, bekam man lilafarbene Lavendelfelder, gelbe Sonnenblumenmeere und Olivenbäume zu sehen.

Die vielen köstlichen Speisen der Provence verführen zum Genuss, während der Duft von wildwachsenen Thymian, Majoran und Rosmarin in der Luft liegt.  Man spürt und zelebriert die Bedeutung des Spruchs „Leben wie Gott in Frankreich“. Die provencialischen Märkte sind ein Fest für die Sinne, ein Grund, warum die Einheimischen erst nach einem gemütlichen Croissant und einem Café creme mit Ihren Körben losziehen, um große Bündel an frischen Kräutern, essbaren Blüten, saisonalem Gemüse, Obst, Fleischspezialitäten und exquisiten Käse zu besorgen. Bauern aus der Region bieten ihre Produkte in bester Bio-Qualität und zu erstaunlich kleinen Preisen an. Der unübertroffene Geschmack des frischen, saisonalen Obstes und Gemüses überwältigt jedes Mal aufs Neue.

Jedes Gefühl von Stress verfliegt und ein Stückchen Paradies wurde uns durch die vielen kleinen Dinge, die nur die Provence bietet geschenkt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Rezept: Lavendelblüten-Lauchtarte

Lavendelblüten-Lauchtarte

Gerade sehnen wir uns richtig nach wärmenden und duftenden Gerichten, doch Suppen und Eintöpfe hatten wir in letzter Zeit schon viel zu häufig. Eine Abwechslung käme uns da gerade sehr gelegen, doch kulinarisch gesehen, ist der Winter tatsächlich eine Herausforderung für die frische Blütenküche. Was also ohne frische Blüten tun?

Zum Glück haben wir im letzten Sommer vorgesorgt und jede Menge Lavendelblüten, neben vielen anderen Blüten getrocknet. Diese kombiniert mit ein bisschen Kreativität und saisonalem Gemüse wie Lauch oder anderem Wurzelgemüse reichen schon aus, um leckere und abwechslungsreiche Gerichte zu kochen.

Unser Rezept-Tipp für Sie, um in diesen kalten Tagen etwas Sommer zurück in Ihre Küche zu holen:

Lavendelblüten-Lauchtarte

Sie benötigen:

FÜR DEN MÜRBETEIG
150 g Mehl
1 Pr Salz
75 g kalte Butter
2 EL Wasser

FÜR DIE FÜLLUNG
200 ml süße Sahne
1 EL getrocknete Lavendelblüten
4 Stangen Lauch
30 g Butter
Salz
Pfeffer
3 Eier

So wird’s gemacht:

Für den Mürbteig Mehl, Salz, Butter und Wasser in einer Schüssel mit den Fingern mischen und rasch durchkneten. Formen Sie den Teig zu einer Kugel und schlagen Sie ihn in Frischhaltefolie  ein. Nun lassen Sie der Teig im Kühlschrank 30 Minuten ruhen.

In der Zwischenzeit die Sahne in einem Topf erhitzen und, kurz bevor sie kocht, die getrockneten Lavendelblüten zufügen. Vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Den Lauch waschen und in feine Ringe schneiden, dann bei milder Hitze in Butter ca. 10 Minuten dünsten. Salzen und pfeffern.

In einer Schüssel die Eier schaumig schlagen und die vorher durchgesiebte Lavendelsahne zugeben. Den Lauch daruntermischen und noch einmal abschmecken. Bei Bedarf nachwürzen.
Den Mürbeteig ausrollen und den Boden einer Tarteform damit belegen, den Rand etwas hochziehen und die Lauchmischung darüber gießen. Bei mittlerer Hitze (180 Grad Celsius) im Backofen ca. 20–30 Minuten backen, bis die Masse gestockt ist.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit.

Lassen Sie uns wissen, ob Ihnen das Rezept gefallen hat, Sie Wünsche oder Anregungen haben. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung.